Werbung - Produkt selbst gekauft - mit Affiliate-Link

Wie die Schlüssel der Herzöge mein Herz aufschlossen – CLÉS DES DUCS VIEIL ARMAGNAC VSOP

Heute verkosten wir den Clés des Ducs Vieil Armagnac VSOP.

Der Name bedeutet so viel wie die Schlüssel der Herzöge. Die Firma Clés des Ducs ist die weltweit führende Marke der Armagnac der Appellation de Côntrollée. 1774 destilliert Paul Baylac, der Lord of Panjas, das erste Mal in den Kellern des Hauses. 1981 von der Gründerfamilie an Cointreau verkauft, wurde sie dann 1990 in die Remy Cointreau Group umgewandelt. Als Vertriebsmagnat sei hier die Harzberger Gruppe genannt. 2008 dann nochmal ein Umbruch, als die Firma Armanoir Group den Clés des Ducs von der Remy Cointreau Group abkauft. Trotz all der Änderungen haben die Fässer nie die Keller von Panjas verlassen.Mit so viel bewegender Geschichte sei eines vorweg genommen, bei mir passen die Schlüssel wunderbar ins Schloss.

An diesem Oktobertag, mit dem ersten Herbststurm draußen wütend, mag noch nicht mal der allseits geliebte Hund das Haus verlassen. Bestes Wetter also um wieder mal einen unserer wunderbaren Armagnac zu testen. Also Flasche auf und ab geht die Review.

Die Verpackung und die Flasche des Clés des Ducs

Die Flasche kommt in einem Etui Karton, der anthrazitfarben gestaltet ist und mit gold geprägter Schrift in einer Raute auf der Vorderseite gebettet ist. Das goldene Wappen der Firma prangt über dem Namen, sowie alle wichtigen Informationen über Abfüllung und Alter. In dem Fall handelt es sich um einen VSOP mit 70cl Inhalt und 40 Volumenprozent Alkohol. Er durfte also mindestens vier Jahre in Eichenfässern lagern. Laut Firmeninformation wird dieser Mindeststandard weit überschritten. Also wird er zwischen vier und sieben Jahren lagern. Auf dem Karton ist eine aufwendige Struktur gedruckt, die erst an Bienenwaben erinnert. Wenn ich die Flasche allerdings genauer ansehe, sehe ich, dass es das Flaschendesign widerspiegelt. Die ist nämlich sehr ungewöhnlich und aufwendig gestaltet. Ein Bocksbeutel mit Naturkorken, Kunststoffdeckel mit eingeprägtem Firmenlogo und einer gehämmerten Struktur auf der Flasche. Die Struktur erinnert mich an einen Glasbläser, der sich alle Mühe damit gab, diese Flasche mit einer kristallartigen Strukturen zu versehen. Sie hat vom Hause Clés des Ducs den Namen Basquaise Martelée bekommen.

Der erster Eindruck

Beim Wappen des Hauses Clés des Ducs handelt es sich um eine goldenen Krone die auf zwei ebenfalls goldenen Schlüsseln ruht, also die Schlüssel der Herzöge. Des Weiteren sagt alles an der Flasche, dass das Haus Clés des Ducs keinen Aufwand scheute, alles stimmig, hochwertig und edel wirken zu lassen. Das passt auch perfekt zum Inhalt. Denn genau das gibt der Geschmack und alles drum herum auch wieder. Die an eine Kristallkaraffe erinnernde Struktur spiegelt sich ebenfalls auch auf dem Etikett wieder. Es deutet den Keller in Panjas, in der Gascogne an. Das Logo des Hauses darf natürlich nicht fehlen, also sind die Krone mit den zwei Schlüsseln in den Flaschenhals eingeprägt worden. Der Clés des Ducs hat eine honig- bis bernsteinfarbene Färbung. Die rührt nicht von dazu gegebenen Süßstoffen her, sondern tatsächlich vom altern.

Wie macht er sich im Glas und in der Nase?

Da der erste Eindruck so positiv ist und er ja so edel aussieht wollen wir doch mal sehen, wie er sich so in der Nase macht. Er riecht recht stark nach Vanille und Karamell. Ebenso nach Rosine mit getrockneten Pflaumen und nach Gewürzen. Der Clés des Ducs riecht erstmal nach meinem Lieblingstoffee, ist alles andere als aufdringlich in der Nase und wirkt überraschend weich. Ansonsten ist hier zu sagen, dass er zu 100% aus der Ugni Blanc Rebsorte destilliert wurde. Was recht spannend ist, weil auch beim Armagnac oft Eaux de Vie aus verschiedenen Rebsorten hergestellt werden. Anders als beim Cognac kommt es häufig vor, dass die Armagnac nur aus einem der drei Terroirs vermählt werden. Der Clés des Ducs wurde aus Trauben aus dem Bas Armagnac destilliert, in der Region Gers liegt Panjas, natürlich in der Gascogne.

Clés des Ducs Vieil Armagnac VSOP

Der CLÉS DES DUCS VIEIL ARMAGNAC VSOP im Geschmack und im Abgang

Der erste Berührungspunkt mit der Zunge ist sehr weich und rund. Er ist tatsächlich etwas feurig. Das hält aber nur einen kleinen Moment an. Dann wird er sehr versöhnlich, alles in allem sehr sauber abgerundet und wunderbar abgeschmeckt. Chapeau an den Kellermeister. Der fruchtig, würzige Touch lässt sich durch das herrlich ölige Gefühl, lange Zeit am Gaumen schmecken. Er wärmt gut nach, ist nicht zu fruchtig und passt so unglaublich gut zu der Vanille, den getrockneten Pflaumen und dem dezenten Holzcharakter. Der VSOP wurde 4 Monate in neuen Steineiche Fässern gelagert. Nicht zu lange um beim schmecken vom Holz erschlagen zu werden. Bei dem durchaus sehr angenehmen, langen Abgang merke ich eine leichte Note von Marzipan.

Das Ranking – Also wieder einmal zur Bewertung.

Ich finde den CLÉS DES DUCS VIEIL ARMAGNAC VSOP ein ziemlich perfekt gelungenes Produkt. In meinem Ranking schafft er stolze 95 von 100 Punkten. Ich mag die Vanille und das Karamell mit den Gewürzen sehr. Die Weichheit hat mich sehr positiv überrascht. Er ist also vollstens für Genießer zu empfehlen, die die Weinbrände nicht zu feurig mögen. Er ist äußerst unkompliziert und wird wohl mein neuer “Best-Friend-Buddy”. Ich kann ihn mir wunderbar zu verschiedensten Desserts vorstellen und natürlich zu dem mir nicht vorhandenen Kamin.

Zusammenfassung

Mich überzeugt er auf ganzer Linie. Der CLÉS DES DUCS VIEIL ARMAGNAC VSOP ist sehr sehr weich und der Abgang ist langanhaltend mit dem Wunsch nach mehr. Ich wünsche mir eine Badewanne oder einen Kamin dazu. Denn das magisch stürmische Wetter verlangt nach Entschleunigung, Genuss und Entspannung. Genau das gibt der dem Armagnac Freund. Man möchte immer wieder einen neuen Schluck probieren, um die vielen Nuancen erneut schmecken zu können.

 

Clés des Ducs Vieil Armagnac VSOP

Preis-Leistung, Affiliate Link und Verkaufsempfehlung

Am Ende macht er sich auf der Liste unserer getesteten Weinbrände sehr gut und für mich hat er sich auf die ersten drei Ränge gemogelt. Mal sehen, wer ihm diese Position wieder streitig machen wird. Ich finde, dass der Clés des Ducs durchaus für Anfänger geeignet ist, die sich erstmal an Armagnac rantasten wollen. Er macht es einem sehr leicht, ihn zu mögen und ihn bei schlechtem Wetter ganz easy zu genießen.
Vom Preis-Leistungsverhältnis sammelt er weitere Pluspunkte, da er im 20€ bis 30 € Bereich zu haben. Für einen Armagnac in der dementsprechenden Altersklasse ein schönes Schnäppchen.

Teilen. Teilen. Teilen…

Wenn Euch unsere Review gefallen hat, dann teilt diesen Post in Euren Netzwerken. Wir würden uns sehr freuen. Wir nehmen gerne Ideen und Anregungen an, also schreibt uns.
Bis bald und vielen Dank fürs lesen.

 

https://www.armagnacs-clesdesducs.fr/
https://www.herzberger.de/

 

Clés des Ducs bei Amazon*

*Affiliate-Link – Wenn Du das Produkt kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Das Produkt wird dadurch nicht teurer.