Der Tumbler ist zurück und das ist auch gut so. Was zu diesem Revival geführt hat, mag noch fraglich sein. Aber vielleicht ist es ja auch bei Gläsern so, wie bei vielen anderen Dingen, es unterliegt einfach wiederkehrenden Trends, was da zur Darreichung der Lieblingsgetränke genutzt wird.

Der Tumbler – ein Comeback

Der Tumbler an sich ist ein recht niedriges Glas mit dickem Glasboden und hat seinen Namen von den ehemals runden Böden, die die Gläaser immer haben kippen lassen.

Der Tumbler an sich wird auch heute noch vordergründig für die Präsentation sogenannter Old Fashioned Cocktails oder einfach für Bourbon und Blended Scotch verwendet, meistens natürlich auf Eis.

Selbst das galt ja bis dato immer als No go. Eis im Whisky. Und dann auch noch nicht mal im Nosing Glas. Aber auch hier hat sich die Zeit etwas gewandelt und hier darf man wohl mittlerweile wieder viel lieberaler auch mal für den guten alten Tumbler und einen Riesenblock Eis entscheiden ohne gleich als Kulturbanause geächtet zu werden.

Der Tumbler – ein Comeback

Und während die Tumbler ganz oft und gern als Zugabe in Whisky Packages gepackt werden, meistens mit entsprechendem Branding, hab ich gerade eine Riesenfreude daran, meine Glasvorräte zu durchstöbern und die alten hübsch dekorierten Tumbler wieder rauszuholen, einen Würfel Eis reinzuwerfen und einen Bourbon on the rocks zu genießen.

Das führt dazu, dass die Old Fashioned Cocktails stilecht im Old Fashioned Tumbler serviert werden können. Wenn jetzt noch die Glaskaraffen mit dem typisch eckigen Glasstopfen wieder in Mode kommen, dann ist das 70s Revival perfekt. Das wiederum wird mich nicht so recht überzeugen können. Soweit geht dann mein Faible für Retro und Vintage dann vielleicht doch nicht.

Der Tumbler – ein Comeback

Wenn Ihr vielleicht noch ein paar alte Tumbler im Schrank habt…irgendwo ganz hinten oder im Keller… Ich habe meine mal irgendwann vor mittlerweile diversen Jahren geschenkt bekommen. Ich glaube sogar mit einer dieser kantigen Karaffen. Der linke der beiden Tumbler ist sogar mal ein Geschenk einer meiner Urgroßmütter gewesen. Wahrscheinlich hat sie dafür in der DDR mal stundenlang dafür angestanden. Dazu gibt es die bereits erwähnte, aber eben ungenutzte kantige Karaffe, die wiederum irgendwo im Kellerdepot verstaut ist.

Vielleicht kramt Ihr Eure ja auch raus und genießt ganz Old Fashioned einen guten Drink.

Der Tumbler – ein Comeback

Das Glas hier oben drüber ist eine der vielen Variationen des Tumblers, würde ich jett sagen. Das Glas hier ist handgearbeitet in Lauscha und von exzellenter Qualität. Es vereint den klassischen runden Boden, der sich in einer komplett runden Form präasentiert und einen breiten Rand hat, der verhindert, dass der Bourbon vom Tisch rollt. Ein klasse Teil, das im Barschrank bei Besuch durchaus Verwundern auslöst und Eindruck macht.