Brandy de Jerez Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva Über 200 Jahre Erfahrung in einer Flasche

BRANDY DE JEREZ CARDENAL MENDOZA SOLERA GRAN RESERVA

Geschrieben von: Anja

Schreiben, bloggen, online veröffentlichen ... hier mit den Themen Brandy, Kunst, Kultur und Lifestyle. Ausgestattet mit Fachwissen und Erfahrung aus Hotellerie und Gastronomie habe ich hier eine neue Leidenschaft gefunden.

29. Juni 2020

Teile diesen Post in den sozialen Netzwerken:

Werbung - Produkt selbst gekauft - mit Affiliate-Link

Heute haben wir einen wundervollen Spanier zum Verkosten vor uns. Den Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva; einen frechen Brandy de Jerez, vom Hause Sanchez Romate Hermanos. Die Bodega wurde damals 1781 von Juan Sánchez de la Torre gegründet. Der Spanier hatte die Leidenschaft und den Willen, die Weine der Jerez de la Frontera in aller Welt bekannt zu machen. Seine Vision ist wahr geworden.

Denn heute gehört Sanchez Romate Hermanos zu den größten Brandy Herstellern und sie sind international bekannt und ebenso verbreitet erhältlich. Der Erfolg begann in der vierten Generation, im Jahre 1887, als seine Nachkommen mit der Brandy Herstellung begannen.

Als das Haus Sanchez Romate die ersten Brandy herstellte, waren diese ausschließlich für den Eigenbedarf. Doch er war so beliebt, bei den Bewohnern des Jerez de la Frontera, dass die Familie sich entschloss, ihn auch kommerziell herzustellen. Heute ist er das Hauptgeschäft der Familie Romate und nach all den Jahren ist das Unternehmen immer noch im Familienbesitz.

Die Verpackung und die Flasche des Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva

Zu uns nach Hause kam er in der typischen, bauchigen Flasche, wie sie in Spanien üblich ist. Eine grün-glasige Flasche, die an kubanischen Rum erinnert, hält sie den Brandy etwas dunkler. Er ist mit einem Naturkorken, und darüber liegender Aluminium Manschette verschlossen. Auf dem Flaschenverschluss ist das Familienwappen von den Romates eingeprägt. Ebenso findet der Brandy Liebhaber das Wappen als Kunststoffsiegel in den oberen Teil der Flasche integriert. Dafür ist in der Flasche ein Relief eingelassen worden, um das ganze hochwertiger daher kommen zu lassen.

Das Etikett ist wunderbar quietschbunt und gibt selbstverständlich alle Informationen an. Man bekommt solide 70cl, mit 40 Volumenprozent nach Hause. Als Randinformation sei gesagt, dass die Firma Henkell & Co Alleinimporteur ist. Produziert wird selbstverständlich in Spanien, in Brandy de Jerez.
Es gibt auch Geschenkverpackungen im Einzelhandel zu erstehen. Dann kommt er in einem Designkarton, der oftmals auch mit einem Glas-Goodie verkauft wird, nach Haus.

BRANDY DE JEREZ CARDENAL MENDOZA SOLERA GRAN RESERVA

Der erster Eindruck

Das Etikett erinnert mich an eine nostalgische Depesche, mit der bunten Umrandung, dem Namen des Brandy und dem Konterfei des Cardenal Mendoza Don Pedro González de Mendoza (1423-1495). Ein berühmter und wichtiger Berater des spanischen Königshauses, der auch schon Christoph Columbus beraten hatte und bei der Vereinigung Spaniens half. Seinen Namen verdankt der Brandy dieser historischen Person. Hier erkennt man auch wieder den Willen der Familie Romate, der Geschichte Respekt zu zollen und die Traditionen zu ehren. Etwas, das heute noch immer in der Firmenvision an erster Stelle steht. Alles in allem macht er einen guten ersten Eindruck und Lust auf mehr.

Wie macht er sich im Glas und in der Nase?

Dann mal Korken auf und alle Sinne auf on. Er kommt sehr dunkel im Glas daher. Rot-braun mit Kupferstich und er weckt bei mir die Assoziation zum Kirschholz.

Mein erster Gedanke zum Geruch war aus der Kindheit. Es roch nach etwas spannendem und ich kam erst später drauf, dass es mich an die dunkle Würztunke Maggi erinnert. Das kleine heilige “Ostfläschen”, welches meine Eltern wirklich an jeden Eintopf nachwürzten. Amüsiert von dieser Kindheitserinnerung fand ich den Gewürz Charakter ganz interessant und freute mich auf das, was weiter zu riechen war. Er geizt absolut nicht mit Sherry Aromen in der Nase. Fein nach Rosine und Holzfass, etwas dunkler Schokolade, aber nicht süßlich.

Der Cardenal Mendoza im Geschmack und im Abgang

Beim Geschmack war ich erstmal reizüberflutet. Alles auf einmal und nicht leicht zu differenzieren. Typisch temperamentvoller, spanischer Auftritt. Die kleine Diva im Glas. Er ist sehr dominant, was den Sherry- und Holz- Charakter angeht. Der Brandy schmeckt sehr würzig, nach Nelke und Lorbeer. Im mittleren Schmeckprozess macht sich ein ganzes Potpourri an Trockenobst breit. Das macht das ganze sehr sinnlich und aufregend.

Er wird überraschend mild und sanft zum Abgang und bleibt ein wenig auf der Zunge. Für mich ein rundes Paket, bei dem ich den Kellermeister nur loben kann. Der Brandy wurde ja im typischen Solera Verfahren hergestellt und lagerte in Oloroso- und Piedro Ximénez- Fässern. Zwei starke Sherry, die eine ganze Menge Geschmack an das Weindestillat abgeben. Durch das Solera Verfahren hat der Solera Gran Reserva natürlich die Mindestlagerdauer von 3 Jahren erreicht, durchschnittlich aber 15 Jahre auf dem Buckel. Da überrascht der wunderbar ausgereifte, vollmundige Geschmack auch nicht weiter.

Das Solera Verfahren habe ich in einem gesonderten Artikel einmal vorgestellt. Es ist sehr aufschlussreich, wie die Herstellung von statten geht, würde hier aber den Rahmen sprengen. Wer wissen möchte, wie das funktioniert, dem lege ich diesen Artikel ans Herz.

BRANDY DE JEREZ CARDENAL MENDOZA SOLERA GRAN RESERVA

Das Ranking

So kommen wir wieder einmal zur Bewertung.
Ich finde den Brandy de Jerez Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva ein sehr gelungenes Produkt. In meinem Ranking schafft er stolze 80 von 100 Punkten. Ich mag die Gewürze sehr und das nicht nur wegen des Kindheits-Pluspunktes. Ich schätze seine Unkompliziertheit und dass er ein Every-Day-Kandidat ist. Abschließend vollstens zu empfehlen. Er passt übrigens wunderbar zu dunkler, hochprozentiger Schokolade, ist also auch für die Schokofans geeignet.

Zusammenfassung – was halten wir vom Cardenal

Ein toller Spanier, der mit all seiner Tradition, Historie und dem Handwerk von Generationen ein absoluter Liebling werden kann. Man freut sich auf den nächsten Schluck und so kann man ihn sehr schön auf der Terrasse, am Abend, zum Sonnenuntergang, bei einem guten Gespräch oder alleine genießen. Er ist gut ausgelotet, ziemlich gefällig und absolut für Einsteiger geeignet. Angemerkt sei hier, dass man, im besten Falle, den Sherry mag. Der bleibt hier sehr lange im Geschmack. Der Cardenal Mendoza ist kein schwieriger Zeitgenosse und daher rate ich jedem, ihm einen Platz in der heimischen Bar einzuräumen.

Preis-Leistung, Affiliate Link und Verkaufsempfehlung

Um das Schätzchen lieb haben zu können, investiert ihr knappe 30€. Die ist er, meines Erachtens, definitiv auch wert. Ihr bekommt ein Stück spanisches Lebensgefühl nach Hause, eine Menge Genussmomente und ein Traditionsprodukt mit ganz viel Geschichte.

Zu Erwähnen sind auch hier, dass die Bodega Romate auch Sondereditionen verkauft, die ihr euch auch gerne mal anschauen könnt.
Auch hier sei wieder einmal der Drop Stop erwähnt. Der Ausgießer der Flasche war auch bei diesem Kandidaten etwas für die Denker- und Entwicklerbude.

https://www.cardenalmendoza.com/de

Teilen. Teilen. Teilen…

Wenn Euch unsere Review gefallen hat, dann teilt diesen Post in Euren Netzwerken. Wir würden uns sehr freuen. Wir nehmen gerne Ideen und Anregungen an, also schreibt uns.
Bis bald und vielen Dank fürs lesen.

Brandy de Jerez Cardenal Mendoza Solera Gran Reserva bei Amazon*

*Affiliate-Link – Wenn Du das Produkt kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Das Produkt wird dadurch nicht teurer.

Teile diesen Post in den sozialen Netzwerken:

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

14 − 1 =