Cardenal Mendoza Nebulis – Review

Cardenal Mendoza Nebulis - Brandy de Jerez

Geschrieben von: Jens

Werbefuzzi, Fotograf, Blogger... Suchender nach Interessantem und Spannendem. Jetzt und hier unterwegs für Weinbrand und Kultur.

5. Januar 2022

Teile diesen Post in den sozialen Netzwerken:

Werbung - Produkt selbst gekauft - mit Affiliate-Link

Cardenal Mendoza Nebulis

das ist jetzt alles ein bisschen nebulös

“Hallo! Hallo hier! Hier ist was Neues!” So ungefähr wirkten auf mich die Annäherungsversuche vom Cardenal Mendoza Nebulis auf mich. Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart rührte man hier die berühmte Werbetrommel und machte auf den neuen Brandy aufmerksam.
Aus den guten alten Whiskey Zeiten bin ich natürlich sofort hellhörig, wenn es irgendwie um geräucherte Noten geht. Hier hat man natürlich sofort die getoasteten Weißeichenfässer vor dem geistigen Auge, indem amerikanischer Whiskey erstmal zu ruhen weiß.
Welche Auswirkungen der Rauch jetzt auf den Brandy hat und wie der überhaupt da rein kommt, damit beschäftigen wir uns im weiteren Verlauf dieses Artikels.
Zum außergewöhnlichen Veredelungsverfahren kommt noch eine Limitierung der Anzahl an abgefüllten Flaschen.
Und da Anja und ich in solchen Dingen sehr ähnlich ticken, haben wir uns ein paar Flaschen vom Cardenal Mendoza Nebulis ins Lager gepackt, unabhängig voneinander, weil wir uns damit überraschen wollten. Ja, das hat auch geklappt, wenn auch anders, als wir geplant hatten.
Was am Ende aber zur Folge hatte, dass wir die Flasche, die wir fürs Tasting geöffnet haben nicht so sehr schmerzt, weil noch ein Pärchen davon im Lager ruht.

Cardenal Mendoza Nebulis - Brandy de Jerez

Die Verpackung und die Flasche

Beim Design spricht alles eine edle, graue, neblige Sprache. Der Umkarton könnte fast etwas zu schlicht rüberkommen, neben den dominierenden Grautönen gibt es die klassische Cardenal Mendoza Typographie und Silber oder besser Chrom, für meinen Geschmack ein bisschen zu wenig davon, hier wäre noch ein bisschen was gegangen. Bei dem hohen Grauanteil im Design geht immer ein ordentlicher optischer Gegenpart und Chrom bietet sich hier förmlich an.
Schön ist der Karton trotzdem, das Grau macht die ganze Sache optisch modern und so weiß mir das Design hier trotzdem sehr zu gefallen.
Die Flasche zieht da natürlich nach. Aus dem Karton herausgenommen, fällt einem natürlich sofort der grau gefärbte obere Teil der Flasche auf. Eine sehr schöne Idee, wird doch hier sehr schön das Thema wieder aufgenommen. Dass die Flasche mit einem Naturkorken verschlossen ist, muss man eigentlich kaum noch erwähnen.

Der erste Eindruck vom Cardenal Mendoza Nebulis

Der Cardenal Mendoza Nebulis hat eine wunderschöne Farbe, opulent in bernstein kommt der Brandy de Jerez ins Glas und macht schon durch seine kräftige, durchaus dunkle Färbung neugierig auf das, was da in der Nase und am Gaumen passieren wird.
Ins Glas läuft er schön kräftig, fast ölig, hier sieht man dem Brandy de Jerez seine 15 Jahre Lagerung plus die Veredelung schon an.
Ja die Veredelung, wie findet die denn nun statt? Die Frage sollten wir beantworten, bevor wir zu den inneren Werten des Brandy kommen. Der Nebulis wird aus 15 Jahre gelagertem Cardenal Mendoza veredelt. Und zwar indem der Brandy eine weitere Lagerung in ausgeräucherten / -gebrannten Fässern bekommt. Die Fässer wiederum werden mit dem Feuer aus Rebholz veredelt.
Und hier liegt das Besondere. Cask Finish an sich ist nichts Besonderes, das kennen wir von vielen anderen Spirituosen. Aber die Fässer, die man mit Rebholzfeuer ausbrennt, sind schon sehr speziell.
Man verzichtet darüber hinaus nach dem Finish auf eine Kältefiltrierung und füllt dann den Brandy sofort ab, um die Raucharomen möglichst authentisch in die Flasche zu bekommen.

Mit dieser Vorabinformation wanderte der Cardenal Mendoza Nebulis im Tastingglas an meine Nase. Und was dann passierte….lest Ihr jetzt:

Cardenal Mendoza Nebulis - Brandy de Jerez

Der Cardenal Mendoza Nebulis in der Nase

Nach den Tastings der letzten Jahr glaubt man ja so halbwegs zu wissen, was passiert, wenn man einen neuen Testkandidaten ins Tastingglas gibt. Von der großen Geschmacksreise und den -erfahrungen müssen wir unbedingt noch einmal berichten. Vielleicht auch in einem anderen als einem geschriebenen Format.
Bleiben wir jetzt aber beim Nebulis.
Spanische Brandys, besonders Brandy de Jerez, hat für mich immer mit fruchtig-süßer Opulenz zu tun. Dazu die feinen Weinbrandnoten, dazu der Kick den der Alkohol gerne mal austeilt… und das alles fein komponiert.

Lässt man dem Cardenal Mendoza Nebulis einen Moment um sich im Glas zu entfalten und ein bisschen zu atmen, dann steigt einem zuerst ein feiner Brandyduft in die Nase, der beim zweiten und dritten Zug mit der Nase deutlich anwächst und sich ausbreitet. Hier kommen nun zum ersten Mal die besonderen Aromen aus dem Cask Finish zum Vorschein. Interessant… und natürlich bei einem Brandy sehr ungewöhnlich. Schon hier werden die gewohnten, antrainierten Eindrücke für spanische Brandys kräftig über den haufen geworfen. Natürlich ist da der typische Brandy de Jerez, ich würde sogar sagen der bekannt fruchtig, würzige Cardenal Mendoza, wie wir ihn mögen… und dann diese Rauchigkeit. Spannend, das macht neugierig nach mehr…

Der Geschmack

Auf der Zunge und am Gaumen setzt sich fort, was sich in der Nase ankündigte. Hier ist natürlich der typische Cardenal Mendoza…. ein bisschen Frucht, ein bisschen Karamel, Gewürze und ein paar dezente Tabaknoten…

Und dann…. die Raucharomen…mit Schmackes… aber eben nicht wie der Feierabendwhiskey eines Holzfällers, sondern fein, wie man es bei einem Brandy erwarten kann. Hier punktet der Cardenal Mendoza Nebulis. Die Raucharomen sind so fein, wie das Rebholz mit dem die Fässer für das Cask Finish ausgebrannt wurden. Nichts hartes, nichts brenniges, wirkliche Raucharomen…

Cardenal Mendoza Nebulis - Brandy de Jerez

Im Abgang

Im Abgang ist der Cardenal Mendoza erstaunlich entspannt und fast mild. Da ist wenig, was irgendwie an eine 40%ige Spirituose denken lässt. Also ein toll abgerundeter Brandy, der auch hier zu gefallen weiß. Die Milde zahlt man natürlich mit einem recht kurzen Abgang und ebenso so kurzem Nachhall der Aromen. Aber wer das eine mag, muss sich mit dem anderen halt arrangieren. Und das fällt alles andere als schwer.

Das Ranking

Der Cardenal Mendoza Nebulis ist etwas sehr Spezielles und somit kaum unter den Gesichtspunkten unseres normalen Rankings zu bewerten. Auf der einen Seite ist es natürlich ein Spitzen Brandy und verdient schon allein dafür ansehnliche Punkte. Man kann natürlich darüber hinaus die Idee der Veredelung nicht aus dem Auge verlieren und muss hier natürlich auch werten.
Ich sage mal so, wer weiß, was er da bekommt, einen rauchigen Brandy und damit etwas anfangen kann, der wird schon begeistert sein.
Alle die einen Brandy mit ein bisschen Chichi erwarten…nein, das ist es nicht.
Von mir bekommt der Brandy für Idee und Umsetzung 80 Punkte. Ein tolles Produkt!

Zusammenfassung zum Cardenal Mendoza Nebulis

Der Cardenal Mendoza ist etwas Besonderes, sicher auch hier läuten die Marketingglocken hell und laut, aber, das Haus Romate mit seinen 240 Jahren Tradition zeigt hier, das man mit frischen Ideen aufwarten kann und eben nicht nur Tradition auf der Agenda hat, sondern auch neue Idee umsetzt. Hier wiederum hat man ein Produkt geschaffen, das in allen Facetten Tradition und Zukunft zu verknüpfen vermag. Geschmacklich und auch im optischen Auftritt.

Cardenal Mendoza Nebulis - Brandy de Jerez

Preis-Leistung, Affiliate Link und Verkaufsempfehlung

Der Cardenal Mendoza Nebulis kommt vom Online Händler für 40,-€ zzgl Versand nach Haus. Das Produkt ist auf 5000 Flaschen limitiert(!) … daher heißt es zugreifen, solange es geht, ob da nachgelegt wird, weiß man nicht. Wwr spanische Brandys schätzt, kommt an dem Nebulis eigentlich nicht vorbei…muss man einfach probiert haben, wenn man Spaß an was Neuem im Glas hat. Trinkempfehlung ist natürlich pur, wir wie immer im Schwenker, oder laut Hersteller auch gern auf Eis, was der ganzen Geschichte gut tun soll. Das ist bei uns noch offen, machen wir dann am nächsten Wochenende.
Teilen. Teilen. Teilen…
Bleibt nur noch zu sagen, teilt, likt und kommentiert. Wir nehmen immer gerne Ideen und nützliche Tipps an. Ich bedanke mich fürs Lesen und bis zum nächsten Mal.

k

Die Fakten zusammengefasst:

  • Herkunft: Spanien
  • Region: Jerez
  • Typ: Brandy de Jerez
  • Brennerei: Sanchez Romate
  • Name: Cardenal Mendoza Nebulis
  • Abfüller: Brennerei
  • Alter: mind. 15 Jahre
  • Destilliert: –
  • Fassarten: Eiche
  • Abgefüllt: –
  • Flaschengröße: 0,7 Liter
  • Alkoholgehalt: 40%
  • Fassstärke: no
  • Farbstoff: unklar
  • Farbe: bernstein
  • Preis: ab 40 Euro (unverbindlich)

Carlos Mendoza Nebulis bei Amazon*

*Affiliate-Link – Wenn Du das Produkt kaufst, bekommen wir eine kleine Provision. Das Produkt wird dadurch nicht teurer.

Teile diesen Post in den sozialen Netzwerken:

Das könnte Dich auch interessieren:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 − sechs =